22 April 2020

Geölte Gießkannen

Lieber Alex,

ich wusste gar nicht, dass Sammeln eine so seltsame Leidenschaft ist. Vielleicht sagt das Wort an sich schon alles. L E I D E N -schaft. Ich sammle auch. Das hast Du bestimmt nicht von mir erwartet, da ich ja immer so aufgeräumt wirkte, man traut mir sinnloses Kaufen von Gegenständen, die nur einen Wert haben, weil sie selten oder limitiert sind nicht zu. Aber genau so ein Sammler bin ich nicht. Also so ein Sammler, der Dinge sammelt, weil Sie angeblich wertvoll sind und noch schlimmer: wertvoll werden könnten. Das halte ich sowieso für völligen Schwachsinn, weil ja die Sachen, solange man niemanden findet, der sie einem abkauft, nicht wirklich wertvoll sind.  Natürlich ist eine Statuette aus Gold von sich von Wert, weil das Gold irgendwie von Wert ist, aber dafür müsste ich Sie einschmelzen und dann wäre der sogenannte Sammlerwert weg, weil es nur ein Klumpen Gold wäre, mit dem ich mir im Laden nicht mal ein Brot kaufen könnte. Und jetzt gerade frage ich mich, ob mein Gegenbeispiel wirklich eins ist, denn, wenn ich eine Spielzeugfigur hätte, die in limitierter Auflage verkauft wurde, noch in der Originalverpackung, Preislabel noch dran. Was ist die Wert, wenn Sie bei mir im Regal steht? Wird sie mit der Zeit wertvoller? Wenn der ganze Staub sich drauf gesammelt hat und die Packung vergilbt ist. Ach, das würde aber nur bei mir passieren, ein richtiger Sammler von Plastikgedöns oder Comics hat die nochmal in Plastikfolie eingeschlagen und liest die Comics natürlich nicht, damit Sie sich wieder gut verkaufen lassen und in Wirklichkeit kauft der ernsthafte Sammler noch mehr Comics oder Plastikfiguren oder sonstiges limitiertes Zeug oder Sonderausgaben, wie bei CDs oder DVDs (die kleinen Plastikscheiben, die in Plastikhüllen eingepackt sind, meistens ist Musik drauf, oder ein Film mit Bonusmaterial, was kein Mensch ansehen will) und irgendwann ist die Wohnung voll mit limitiertem Plastik, das erst wertvoll wäre, wenn man einen Käufer dafür fände, den man nicht sucht, weil man sich nicht trennen mag von den tollen Sachen, die sonst nur sehr, sehr wenige andere haben und kauft lieber noch mehr davon, als, wenn man älter wird, Geldanlage, weil man das so macht und wenn man die Plastikfiguren eingeschmolzen hat, kann man dafür auch kein Brot kaufen. Und jetzt weiß ich gar nicht mehr wie ich darauf gekommen bin. Vielleicht weil, wenn man gestern ein Barrel Öl gekauft hätte, 40 USD bekommen hätte und das Öl. Also noch dazu, zum Öl, null Euro für ein Barrel ÖL und 40 USD, (ich glaube das immer noch nicht ganz, deshalb wiederhole ich es so oft, es wird aber durch das Umformulieren nicht besser)  weil sich da Leute gedacht haben, ich kaufe Dinge, die rar sind, als Geldanlage. Und jetzt stelle ich mir das Gesicht der Bäckereifachverkäuferin vor, wenn ich mit meinem Fass Öl und 40 Broten….. ne, so funktioniert das nicht.

Deshalb sammle ich im Moment Gartengießkannen aus Zink, ich werde sie mit Blümchen bepflanzen und meine Freude daran haben, sie in Reih und Glied im Garten aufzustellen, mal nach Größe geordnet und mal völlig durcheinander, wir werden uns nie trennen müssen, weil sie nicht wertvoll sind, und ich gar keinen Gedanken daran verschwenden muss, ob ich sie verkaufen soll, aber ich kann ihnen nicht garantieren, also den Gießkannen, dass sie einzigartig sind, oder für immer bei mir bleiben dürfen, im Gegensatz zu Dir, lieber Alex. Aber ich habe mir ein Limit von 40 gesetzt.

Deine verwirrte Beate

P.S. Ich denk an Dich


Schlagwörter: , , , ,
Copyright 2020 IchdenkanDich.de. All rights reserved.

Verfasst 22. April 2020 von Beate in category "Briefe von Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.