17 August 2020

Glamour – Schuhe und Hotels

Mit Glamour und schicken modernem Design werben Unternehmen im Internet für Produkte und Dienstleistungen. Viele davon halten was sie versprechen, andere wiederum nicht. So war das ja schon immer, jedoch eins darf man nicht vergessen.

Eine Empfehlung durch Bekannte ist auch noch heute Gold wert, Rezensionen im Netz oder vermeintliche Insider Tipps klingen meist schön, aber sind dann doch keine wirklichen Empfehlungen. Das hat natürlich der Handel auch gemerkt, welchen psychologischen Wert Bewertungen haben. Da ist es doch immer noch besser, einem neutralen Bekannten zu vertrauen.

Ich glaube nichts dass viele Männer bisher einer Frau freudestrahlend erzählt haben, dass sie sich neue Schuhe gekauft haben. Gut, dann sind die nächsten Zeilen ein paar Zeilen mehr zu dem Thema: Nach wochenlangem Hin- und Herüberlegen habe ich mir neue Schuhe gekauft. Nun gut, es sind keine Highheels oder sowas. Aber sie schauen schick aus und haben beim ersten Abendtermin ganz gut überzeugen können. Natürlich ist alles noch nicht so gewohnt und eingelaufen wie die gewohnten Schuhe.

Ich war extra in zwei Geschäften, um die Richtigen zu finden, am Ende stand ich im zweiten Geschäft vor einer großen Wand mit verschiedenen Herstellern und Varianten. Nachdem ich dann zwei Paar anprobiert hatte, wurde es dann ein Schuh mit flammender roter Spitze und der Möglichkeit den Schuh eng zu binden an den Fuß.

Voller Stolz saß ich dann beim nächsten Training mit den neuen auffälligen Schuhen auf der Bank und meine Teamkollegen schauten neugierig auf meine Schuhe. Aber dennoch ist das Wichtigste, egal bei welchem Schuh, dass sich der Träger wohlfühlt. Es wird sich die nächsten Wochen zeigen, wie erfolgreich der Schuh den Träger macht.

Wenn ein ITler ein paar Tage im Hotel verbringt oder in einer Pension, ist das eine große Herausforderung für ein Zimmer. Der Gast beschlagnahmt erstmal alle möglichen Stromquellen für sein Equipment. Nachdem das Stromnetz fast zum Erliegen gekommen ist, kommt  das WLAN dran, kann es dem Datendurst standhalten? Ist die Reichweite halbwegs ausreichend, um dem Digitalen NERD standzuhalten? So verbringe ich ein paar Tage im bayrischen Wald, um dies zu testen. Das Motto zu dieser Reise lautet Fotografieren, Wandern, Essen und auch ein wenig digitale Erholung.

Nun ist es auch noch mal sehr spannend in Lokalen zu beobachten, wie sich die anderen Gäste so daneben benehmen, dass man vermuten würde, sie bekommen einen Preis dafür. Einen Gast konnte ich beobachten wie er drei Gespräche via Freisprechfunktion führte und somit einen Teil des Restaurants erheiterte und einen andere Teil empörte.

Somit kann ich sagen, keiner will Stefan und seinen Anhang abholen und er versucht seit zwei Stunden jemand zu erreichen. Es ist erstaunlich, wie die ältere Generation über die junge Generation schimpft, aber sich teilweise schlimmer benimmt als die Jungen.

Ich wünsche Dir beste Grüße von der anderen Seite der Republik.

Cheers Dein

Alex

P.S. Ich denk an Dich.

8 Juli 2020

Mal eben so oder Datenmessi

Liebe Beate,

Es ist doch faszinierend wie unterschiedlich Menschen sind und was Sie antreibt oder glücklich macht. Bei manchen ist es eine Kleinigkeit, bei anderen wiederum ein schickes Auto und andere wiederum sind schon glücklich damit was Sie haben. Der Kopf erzeugt oft auch falsche Vorstellungen was einen selbst Glücklich macht. Wenn es nicht um zu setzen ist, kann es ein persönliches Drama sein, unerfüllte Träume nennt man das. Andere die man umsetzen kann wirken danach manchmal bedeutungslos. 

Dann ist es wieder so das es etwas unerwartet passiert und man merkt erst einige Zeit später das es einen Glücklich gemacht hat. Schöne Erinnerungen schreibt das Leben zumal auch.

Aber ist ja auch schwierig mit dem finden und suchen von Freunden, Partnerschaften und Geschäftsbeziehungen. Die echte Freundschaft muss reifen, wie ein guter Wein durch dick und Dünn wie man so schön sagt.

Wir hatten ja das Thema Sammel Leidenschaft schon mal, in den letzten Wochen konnte ich etwas Neues erleben. Datenmessi so würde ich es bezeichnen und es gibt dazu schon eine Definition

Mit Datenmessi werden im Allgemeinen Menschen bezeichnet, die es nicht schaffen, sich von digitalen Inhalten ihrer Festplatte zu trennen.

Im kleinen kenne ich das bei vielen Kunden von mir schon, nichts löschen möglicherweise benötigt man es vielleicht mal wieder. Doch das Szenario, das ich vorfand, war schon eine größere Sache. Vermutlich hatte der Schöpfer ein System, jedoch war mir nicht ersichtlich was die Zeichen vor den Ordnernamen bedeuteten _Krimskram oder #Sonstigerkram. Zahlreiche Festplatten musste ich sichten und Ordner, die fast gleich waren sichten. Es ist nicht einfach  einen Überblick zu bekommen bei Datenvolumen von circa 18 TB. Ich begann dann einfach erst mal Platz zu schaffen und die größte Platte von 8 TB leerzuräumen. Danach das ganze halbwegs nach Art Medien, Dokumente, Bilder zu ordnen. Es ist kaum ein Unterschied, ob man einen Keller ausräumt oder diese Datenmengen. Auch wenn der Schöpfer kein Itler war, fand ich spannend, dass er Netzwerke die stark abgeschottet aufgebaut hatte. Das Netz war besser gesichert gegen äußere Angriffe wie Verschlüsselungstrojaner als so manche Firmen Netzwerke.

In einem Podcast es Chaos Computer Club erzählte ein Mitglied wir werden mit der zunehmenden Kapazität der Festplatten ein Datenchaos erreichen. Das ist wohl wahr, ungern trennt man sich E-Mail-Postfächern die 5 Jahre alt sind. Da könnten ja noch Schätze liegen wie Liebesbriefe, Facebook Romanzen oder Bilder und Texte. Eine Sortierung ist nach einigen Jahren sehr Zeitaufwendig. Aber welche frage sich stellt heute und in Zukunft, was macht man mit seinem Datenerbe nach dem Tod.

Lange hab ich nichts mehr gehört, daher warte ich hier geduldig auf einen Brief von Dir

Gruß

Alex

 

P.S. Ich denk an Dich.

 

 

 

 

11 Juni 2020

Heimat

Liebe Beate,

wie am Telefon berichtet, bin ich ein paar Tage in der Heimat und somit noch entfernter von Dir als je zuvor. Am ersten Tag eine Friedhofstour . Ich war erstaunt über verwahrloste aber sehr junge Gräber. Bei einigen dieser Gräber lagen Steine mit dem Satz „Wir vermissen Dich“. Man fragt sich beim Anblick dieser Ruhestätte, ob wohl der verstorbene selbst diesen Stein dort hingelegt hat.

Die Heimat, die ich vor beinahe 30 Jahren verlassen habe, lässt vor Ort hier und da einige Erinnerungen wieder aufleuchten. Wie überall verschwinden hier Häuser und neue modernere Bauwerke verändern das Stadtbild. Das Saarland ist eine Mischung aus Industrie, die langsam immer weniger wird, und vieler Wälder und wunderschöner Natur.

An das ehemalige Kohlengebiet erinnern nur noch einige Fördertürme und die künstlichen Berge. Denn alles, was die Bergleute aus der Erde geholt haben was keine Kohle war, wurde getürmt und heute finden sich deshalb viele Berglandschaften in den Orten, in denen es eine Grube gab. Vielleicht waren es auch einige Saarländer, die in Bayern waren und die Berglandschaft gesehen haben dort und dann meinten wir bauen uns auch sowas. Die Bergehalden können heute bestiegen werden und ganz langsam wachsen an den Hängen Pflanzen und Bäume. Eine Almhütte zum Einkehren oder Kühe konnte ich bisher auf dieser Alm noch nicht finden, auch im Saarland ist nicht alles perfekt.

Oft wird das Saarland belächelt, meist von Menschen, die nie einen Fuß hierhin setzten, aber all jene die das kleinste Bundesland besuchen, kommen gerne wieder. Genießen die Aussicht an der Saarschleife und das ein oder andere Glas Wein in Saarburg, dazu einen leckeren Flammkuchen. Die Menschen sind hier etwas offener als in Bayern, meinem jetzigen zu hause, mag vielleicht daran liegen das Menschen aus Frankreich und Luxemburg seit vielen Jahrzehnten hier arbeiten und die Landeshauptstadt besuchen.

Heimat ist immer klar definiert, dort wo man herkommt. Zuhause ist flexibel und verändert sich über das Leben hinaus, manche finden nie nachhause und irren umher. Auf der Suche nach einem Platz an dem Sie sich geborgen und wohlfühlen.

Mein Zuhause ist vielleicht ein Glas Wein mit Dir auf Deinem Balkon und einem wunderschönen Ausblick auf das Wasser.

 

wunderschöne Grüße

 

Alex

 

P.S. Ich denk an Dich.

19 Mai 2020

Verschwörungsmessen

Liebe Beate,

Videos der Verschwörungsgläubigen werden mir auch durch die Sozial-Media-Timeline gespült. Ich glaube langsam es gibt mehr Verschwörung Videos auf YouTube, als es Verschwörungsprediger auf diesem Planeten gibt.

Langsam hat es etwas von Religion und viele Menschen pilgern an einen Platz, um Verschwörungsmessen abzuhalten. Eine Diskussion mit diesen Menschen ist schier unmöglich denn sie haben irgendeinen Prediger oder eine Webseite eines Predigers im Internet auf ihrer Zunge. Irgendwie kennt jeder auch einen oder eine die dir viele Links zukommen lassen kann, wenn sie an deine Handynummer oder deine E-Mail-Adresse kommt.

Vielleicht ist das wirklich jetzt eine neue Form der Religion, die Frage ist nur, wer alles an diesen neuen Glaubensformen profitiert und Kasse machen kann. Vom vielen (Kopfschütteln) bekomme ich bald einen Muskelkater. Ich denke, das ist sehr schmerzhaft in dieser Region des Körpers. Mir ist auch unklar welchen Sinn oder Vorteil eine Regierung hätte, wenn sie die Wirtschaft zerstören würde. Bisher konnte mir das keine erklären. Es wird mit Sicherheit eine Erklärung in diesem Internet dazu geben und meine Fragen beantworten. Oder aber nur weitere Fragen erzeugen. Daher wende ich mich wieder den wichtigeren Dingen zu, also Dir und diesem Brief.

Ich habe mir in der letzten Woche mal Gedanken gemacht und auch festgestellt, dass so eine Mutter von Kindern einen echten Full-time-Job hat in den ersten Jahren. So ein Kind achtet ja auch nicht auf die erlaubten Arbeitszeiten von 8 Stunden oder kümmert sich darum, dass die Pausen eingehalten werden. Es ist nicht nur ein sieben Tage-24h-Stunden Job, sondern auch 365 Tage im Jahr  ohne angemessenen Urlaubsausgleich. Das Gehalt ist schlecht und man muss selbst noch viel investieren, auch finanzieller Natur. Wenn Menschen sich entschließen Kinder in die Welt zu setzen und die über Jahre zu begleiten, entscheiden sie sich ein hohes Maß an Freiheit aufzugeben.

Es ist faszinierend, wenn man überlegt was ein Kind alles sein kann. Das geht schon los mit Unfall, wie es einige sehen aber natürlich auch viele positive Seiten wie Hoffnung, Glück, Zukunft oder als zahlende zukünftige Altersvorsorge für die Gesellschaft. Eltern nehmen oftmals viele Einschränkungen in Kauf und tragen eine große Verantwortung auch für die zukünftige Gesellschaft. Denn diese Kinder sind die zukünftige Gesellschaft und so wie wir mit ihnen heute umgehen, gehen sie irgendwann mit uns um. Leider werden in dieser Gesellschaft Eltern und Kinder oft vergessen.

Kinder dürfen KEIN Nachteil sein 

Aktuell in der Corona-Krise sitzen verzweifelt Elternteile zu Hause und haben vielleicht nicht die Möglichkeit Home-Office zu betreiben. Arbeitsuchende können ihrem zukünftigen Arbeitgeber nicht sagen, ab wann Sie wieder arbeiten können. Wir hoffen mal, dass sich dann ab dem 10. Juni alles etwas stabilisiert.

Aber weiterhin ist auch noch unklar wie, mit einer zweiten Welle, von der alle sprechen, umgangen wird.

Urlaub in Deutschland sagt der Alpenminister und will Anreize schaffen, schauen wir mal was passiert. Dann könnte ich Dich endlich wieder sehen.

 

Beste Grüße

 

Alex

 

P.S. Ich denk an Dich.

 

29 April 2020

Menschen Sammeln

Liebe Beate,

ja, man sammelt schon mal einiges über die Jahre, die einen sagen Kunst, die anderen dann eher Müll. Das schöne liegt immer im Auges des Betrachters. Mir fällt grad keine aktive Sammelleidenschaft ein oder doch ich sammel Menschen. Das ist eigentlich ein ganz gutes Hobby, es braucht natürlich auch Zeit und Liebe. Wie kannst Du Dir das vorstellen, ich finde immer wieder tolle Menschen mit Talenten und dem Herz am richtigen Fleck.

Da ganze kostet mich meist nur Zeit und die Sammlerstücke lagern sich dann auch selbst. Der Verwaltungsaufwand ist gering, manchmal sehe und höre ich viele Jahre nichts von ihnen. Ich vergesse meine Sammlerstücke zwar nicht, Sie mich jedoch manchmal.

Irgendwann kommt es dann doch wieder zu einer Sichtung, manchmal mit Rissen und verstaubt, aber das kann man dann oft über die Zeit wieder aufpolieren und es kann wieder wie neu erstrahlen. Natürlich haben Sie auch an Wert gewonnen, mit Ihren Erfahrungen, die auch mir oft ein Schmunzeln ins Gesicht bringen oder ein Problem lösen.

Über die Jahre kann es dann auch noch einen Bonus geben mal mehr mal weniger und Du denkst nicht nur an deinen gesammelten Stücke, sondern auch an die vielen Erinnerungen die mal mehr oder weniger sind.

In den letzten Tagen kam mir da so ein Sammlerstück nach langer zurück und das war so als ob ich vor 20 Jahren einen Brief abgesendet habe und jetzt kommt die Antwort. Damals hatte man eine andere Perspektive auf die Dinge und hat noch anders gesammelt. Über die Jahre fokussiert man ja sein Hobby und nimmt nicht jedes Stück in seine Sammlung auf. Manche Sammlerstücke gibt man ja dann irgendwie doch ab, und wundert sich das einem das so mal gefallen hat. Andere wiederum bleiben einem ein Leben lang erhalten, so wie ein ganz besonderes und seltenes meiner Sammlerstücke, und zwar DU.

Ganz egal woran ich gerade denke
Am Ende denk‘ ich immer nur an dich

Text: Sven Regener / Element of Crime

Dein nachdenklicher

Alex

 

P.S. Ich denk an Dich

19 April 2020

STAYHOME und Relationship

Liebe Beate,
wie gerne würde ich Dir vom Theaterbesuch oder einem Essen in einem schönen Lokal schreiben, doch all dies ist ja derzeit nicht möglich. Man erlebt nichts mehr und das was man im #STAYHOME erlebt ist schnell erzählt. Auch werden wohl in diesem Jahr die Briefkästen leer bleiben ohne Ansichtskarten aus den Urlauben der Bekannten, obwohl wer schreibt den sowas noch in Zeiten von Liveberichten und Videosequenzen über die Messenger und Instagram.
Meine Oma hatte früher in ihrer Küche eine große Pinnwand und da wollte  natürlich jeder mal über das Jahr dabei sein und dort hängen.  Diese Postkarten werden immer noch an allen Touristenplätzen verkauft. Es schreiben dann doch noch ein paar solche Karten in analoger Form nachhause.
In den letzten Wochen habe ich viele Geschichten von Beziehungen gehört, die vor dem Aus stehen, im Aus sind oder kurz vor der Entstehung. Bei einigen Scheidungen, auch Ereignisse der letzten 5 Jahre aus meinem Bekanntenkreis, zeichnen sich viele komplexe Szenarien ab. Klar eine Trennung ist meist für eine Seite besonders schwer. Da wird dann alles auf die Goldwaage gelegt oder eben mit Sandkastenförmchen geworfen. Bei Geschäftspartnern dasselbe…..Die Gewinner sind immer die Anwälte, weil Sturheit  von beiden Seiten nicht ohne Gericht gelöst werden kann. Vor zwei Jahren habe ich mal einen Vortrag der Gulasch Programmier Nacht des CCC gehört Thema “Hacking relationships”. Dabei wird das Thema Polyamorie vorgestellt, das beschreibt Mehrfachbeziehungen.
Hat nicht mit Polygamie zu tun, dass bedeutet ja Vielehen. Dabei geht es auch darum, wem gehört ein Mensch (dein Freund – mein Freund), die Polyamoren sagen kein Mensch gehört einem. Nur sich selbst gehört ein Mensch. Es gibt dann  primäre Beziehung und sekundäre Beziehung und Ankerbeziehungen. Wenn man länger darüber nachdenkt, könnte es bei verschieden Menschen das ganze Problem lösen. Aber auch nicht überall kann ein neues Konzept das Nonplusultra sein. Jeder Beziehungsbeginn ist ja so, dass die Pärchen jede Sekunde zusammen verbringen oder aus den Betten nicht mehr rauskommen. Mit dem Zusammenzug nach ein paar Monaten oder Jahren fangen die Probleme an. Dann bemerken beide langsam, was einen stört aber ignorieren es wegen der noch vorhandenen rosa Brille. Irgendwann versucht einer oder beide Partner den anderen zu ändern, einzelne Sachen kann ein Mensch ändern. Aber andere eben nicht. Die Nerven dann dauerhaft, eine große Herausforderung für beide.
Es kann doch so sein, dass die Partner feststellen, klar das ist die Frau oder der Mann der mich auf sozialer ebene oder akademischer Ebene erfüllt. Eine Leidenschaft die beiden teilen ist ein Kaugummi. Nur sexuell kann der soziale Partner den anderen nicht nach kommen. Jetzt könnte man in der aktuell monogamen Gesellschaft sagen, dann muss man nur einen sexuellen Partner suchen und den anderen Teil über Freunde und bekannte lösen. Dies geschieht wohl bei einigen und das klappt dann ganz gut. Bei anderen ist der soziale Partner dann auch mal die nächste Eckkneipe.
Es würde heutzutage in einer Welt voller tausend Möglichkeiten, durch Digitalisierung, gute Verkehrs Anbindungen sehr einfach sein den Partner zu finden der vieles erfüllt. Aber so ist es eben, zu viel Auswahl an Möglichkeiten überfordert, dies sieht man ja beim Chinesen.Ein halbe Stunde geht man die Karte durch und am Schluss bestellt man doch Ente süßsauer. In einem Lokal mit 4 Gerichten geht das schneller und alle essen dann Schnitzel mit Pommes. Polyamorie würde vielleicht auch Menschen geistig weiter bringen. Du lernst ja dann viele Menschen genauer kennen.
Fazit: trotz Online-Portalen, die damit werben, dass sich in jeder Minute ein Paar verliebt und nicht damit dass es nicht klappt. Die Partnersuche bleibt kompliziert und es gibt wenig Paare die langjährige Beziehungen führen, bis zum Tod mit allen Höhen und Tiefen, ihre Beziehung meistern. Nun  werde ich noch ein paar Stunden die Sonne genießen in Gedanken an dich und deinen nächsten Brief

Das schönste Gefühl auf dieser Welt,
ist’s, wenn Deine Hand die Meine hält.

Alex

PS:. Ich denk an dich

15 April 2020

Bewusstsein

Liebe Beate,

ich kann deine Sorgen verstehen und es kamen mir auch schon nach den ersten zwei Wochen mit Ereignissen, die unvorstellbar sind. Ein BMW Werk oder VW Werk steht. Im zweiten Weltkrieg war es ja so das meist, Tagsüber ein normaler Ablauf stattfand und nur in der Nacht die schweren Bombardierungen waren. Der aktuelle Gegner ist 24/7 immer erreichbar.

Manchen Menschen wird aber jetzt bewusst, eine Umarmung ist nicht nur eine lästige Methode sich zu verabschieden. Es ist eine Art Zuneigung einem Menschen was zu geben, mit nicht unbedingter sexueller Ambition. Daher für die etwas zurück gebliebenen Herrschaften, wenn sich zwei Menschen gleichen Geschlechts umarmen ist das zwar gesellschaftlich nicht alltäglich, jedoch muss damit auch nicht jedes Mal eine Diskussion angefangen werden, um diese zwei nun homosexuell sind. Es ist eine Art Emotion, hohe Wertschätzung, gegenüber dem anderen.

Komischerweise, wenn in einem Fußballspiel sich zwei Männer umarmen, nach einem Sieg oder Torerfolg, konnte ich noch nie Diskussionen verfolgen, ob der Stürmer und der Abwehrspieler vom FC Bayern auch außerhalb des Platzes sich derart liebkosen. Es ist ja auch sehr wichtig seine Emotionen raus zu lassen auf eine gewisse Art und Weise. Ob dies Hass, Liebe, Trauer oder Demütigung sind, irgendwann ist das Fass voll und bevor es überläuft, muss es raus. Viele gute Möglichkeiten gibt es dies auszuleben – gewaltfrei.

Dem ein oder anderen wird es in der ruhigen Zeit nun auch wieder möglich sich selbst zu fühlen und zu spüren. Banale Dinge werden wertgeschätzt und aus Anstandsanrufen bei Freunden wird wieder eine richtige gute Kommunikation.

Das Leben ist endlich und wie es der Liedermacher Hans Söllner mal schön beschrieben hat

Die letzten fünf Sekunden von deinem Leben checkst du es, das du verschissen hast. Doch dann ist zu spät, dann kommt die Feuerwehr und alles ist vorbei.

Beim Nachschlagen dieses Zitates fällt mir noch eine gute Aussage auf

Viele Menschen wissen nicht, was Selbstbestimmung und Freiheit sind, weil sie sich dahin nicht entwickeln durften. Du musst von deiner Geburt an einfach funktionieren. Ansonsten wirst du ausgesondert und in eine Schublade für Nichtfunktionierer gesteckt. Meine Vision von einer Gesellschaft sieht so aus, dass niemand ausgesondert wird, sondern dass Funktionierer und Nichtfunktionierer nebeneinander leben ohne Neid und Arroganz, weil eben jeder das
ist, zu dem er sich entwickeln durfte.

Dieses Funktionieren sollte aufhören und den Leuten bewusst werden, das man auch verrückte Dinge machen kann und tun sollte. So kommt es zu neuen Ansichten, auch mit 40 kann man hin und wieder Kind sein und seine Träume Leben. Eltern versuchen ja oft ihren Kindern ein Leben, wie sie sich das vorstellen würden aufzuzwingen und dies führt dazu, dass sich einige Menschen in der Entwicklung verlaufen und eben dem elterlichen Bild hinterherlaufen ihr ganzes Leben. Ich kenne Menschen die versucht haben ihrer Mutter bis zum Ende ihres Lebens immer alles recht zu machen, obwohl diese dann schon 15 Jahre tot war. Ich würde es als Freiheitseinschränkung sehen, sicherlich ist es gut einige Dinge und Gewohnheiten der Eltern zu übernehmen aber es gibt hierbei auch Grenzen.

Jeder darf Leben wie er es für Richtig hält und nicht nach einem Masterplan, eines anderen Menschen. Ratschläge sind gut, Befehle belastend.

Einen sehr nachdenklichen Brief hast du mir gesendet und erhältst nun einen wie ich denke genauso nachdenklichen zurück, der nicht wie erwartet Aufmunterung bringt, aber jeder Tag ist anders und genieße auf dem Balkon mit einem Glaswein die schöne Ansicht am Abend und den Sonnenuntergang. Das wichtigste zu guter Letzt

Nicht Ärgern, nur Wundern

Beste Grüße von einem sonnigen Platz ganz alleine und entspannt.

Alex

 

P.S. : Ich denk an Dich